navinavinavinavinavinavinavi

Was ist Logopädie?

Unter Logopädie versteht man die Diagnostik und Behandlung von Sprech-, Sprach-, Stimm-, Hör- und Schluckstörungen aller Altersgruppen. Parallel zu den Behandlungen findet immer eine eingehende Beratung und Anleitung der Patienten bzw. Angehörigen statt.


Wie bekomme ich eine Verordnung/ein Rezept?

Der Arzt (Kinderarzt, Hausarzt, Pädaudiologe, Hals-Nasen-Ohren-Arzt, Kieferorthopäde, Zahnarzt, Internist, Facharzt für Kinder- und Jugendpsychatrie, Neurologe) stellt nach der Erstdiagnostik eine logopädische Verordnung aus.
Jetzt kann die logopädische Therapie in der Praxis beginnen. Bei Bedarf komme ich gerne zu Ihnen nach Hause.


Terminvereinbarung:

Am Besten melden Sie sich telefonisch unter der Telefonnummer 0821/24 333 05 an.
Aber auch über eine persönliche Anmeldung in der Praxis oder per E-mail unter info@logopaedie-buchmiller.de freue ich mich.
Falls Sie mich nicht über das Telefon erreichen können, sprechen Sie einfach auf den Anrufbeantworter. Meist befinde ich mich dann gerade in logopädischer Behandlung. Gerne rufe ich baldmöglichst zurück.


Was passiert in der ersten Therapiestunde?

Zunächst erfolgt ein Erstgespräch, in dem eine ausführliche Anamnese (Informationsaufnahme bezüglich des Störungsbildes) stattfindet. Danach folgt die Diagnostik, d.h. um einen genauen Überblick über die Störung/das Störungsbild zu erhalten, finden standardisierte Untersuchungen statt.


Wie lange dauert eine logopädische Therapiestunde und wie häufig findet sie statt?

In der Regel finden 1 - 2 Therapieeinheiten pro Woche statt. Dies richtet sich unter anderem nach dem Störungsbild und dem Ermessen des Arztes. Die Dauer einer Therapieeinheit beträgt meist 45 min. aber auch 30 min. oder 60 min. sind möglich.


Häufige Störungsbilder:

Kinder mit...

  • Sprachentwicklungsstörungen (SES)

  • Sprachentwicklungsverzögerungen (SEV)

  • Sprachentwicklungsbehinderungen (SEB)

  • Aussprachestörungen / Artikulationsstörungen (Dyslalie)

  • Redeflussstörungen, z.B. Stottern und Poltern

  • Myofunktionelle Störungen (Muskelschwächen im Gesichts- und Mundbereich)

  • Hörstörungen (angeboren und erworben)

  • Sprechapraxie

  • Auditive Wahrnehmungs- und Verarbeitungsstörungen AVWS

Jugendliche / Erwachsene mit...

  • Redeflusstörungen, z.B.: Stottern und Poltern

  • Stimmstörungen sowohl funktioneller (z.B.: außerordentliche Stimmbelastung) als auch organischer Art (z.B.: Stimmlippenknötchen

  • Aphasie/ Dysarthrie in Verbindung mit neurologischen Erkrankungen (z.B.: Schlaganfall, Schädelhirntrauma)

  • Schluckstörungen

  • Hörstörungen